Prachteiderenten und Renovation

Neuigkeiten aus Henningsvær: der Frühling ist mit einem Sturm eingezogen den wir im Moment aussitzen müssen… doch der Dorsch ist schon angekommen um auf den Lofoten zu laichen und  auch Eiderenten suchen sich ihren Partner. Unter ihnen finden sich auch Prachteiderenten und ich habe mindestens 7 Paare vor ein paar Tagen entdeckt (siehe Photos). Diese können sehr leicht von Land aus beobachtet werden, sie schwimmen im Hafen und um die kleinen Inseln herum.

Unser neues Forschungscenter entwickelt sich auch immer mehr und die Renovierung ist nun aussen fast abgeschlossen, wir haben ein Dach und Fenster! Vorraussichtlich wird das Center nach Ostern fertig sein und wir können einziehen, aber dazu mehr wenn es dann soweit ist.
Die Eröffnung und Festival wird auf jedenfall 10-15 Juni geschehen!

king-eider-hvester (1 of 1) king-eider-hvester (1 of 1)-2 king-eider-hvester (1 of 1)-3 king-eider-hvester (1 of 1)-4 king-eider-hvester (1 of 1)-5 king-eider-hvester (1 of 1)-6 king-eider-hvester (1 of 1)-7 king-eider-hvester (1 of 1)-8

Renovierung unseres neuen Centers

Es geht voran, unser neues Center nimmt Form an und bekommt gerade ein neues Dach und danach wird es auch schon bald soweit sein, dass wir einziehen können. Wir freuen uns enorm auf ein neues Forschungssenter, aber auch auf die neue Zusammenarbeit mit dem Lofoten Arctic Hotel und Full Steam.
Der Gebäudekomplex heisst “Skata” und war früher eine traditionelle Fischfabrik auf einer isolierten Insel direkt vor Henningsvaer. Heute ist Skata mit einer Brücke mit Henningsvaer verbunden und einer Strasse mit der Sauøya, wo Full Steam und Riskheim Fisk zu finden sind, und eine Strasse nach Engøya und dann zur E 10. Skata kann nicht zu übersehen werden auf dem Weg nach Henningsvaer!!

Gestern machte ich ein Photo von Skata und einen Plan von all den Gebäuden: es wird ein Forschungscenter geben, sowie Ubernachtung für 56 Personen, ein Restaurant, Souvenir-shop, Wal-ausstellung und einen Kinosal, wo wir die Wale und Delphine der Lofoten vorstellen können.
Wir suchen noch Geschäftspartner mit Boot für unsere Fjordausfahrten!

Skata-2014-sSkata-jan-14-sWir halten Euch auf dem Laufenden mit Photos und news…

Sea of Whales festival: 10 – 15.6.2014 …  mehr Info bald….

 

Verantwortliches Whale Watching

Seit November können wir von Tromsø-Senja-Andfjord wieder viele Wale beobachten. Hauptsächlich sind es Buckelwale und Orcas, die sich am Hering sattfressen, der jeden Winter in den Fjord kommt aber auch Finnwale und Grindwale tauchen ab und zu auf.

Whale watching im Tysfjord und den Lofoten 2005-2007 erfolgte zum großen Teil ‚wild‘ da in Norwegen bislang keine Richtlinien existieren, die whale watching Aktivitäten regulieren. Daher haben wir 2008 sogenannte Guidelines in Zusammenarbeit mit dem WWF entwickelt, die die Menschen dazu bewegen sollten diese besonders für ihre eigene Sicherheit und natürlich die der Wale, einzuhalten.
Denn Wale können sehr leicht durch Schiffslärm und zu geringem Abstand der Boote gestört werden.
Allerdings gibt es signifikante Unterschiede zwischen den einzelnen Bootstypen und der Art und Weise, wie diese sich Walen nähern. So sollten relativ große Boote mit starken Motoren oder RIB’s sich unbedingt sehr langsam einem Tier oder einer Gruppe nähern und den Motor ausschalten, um den Unterwasserlärm möglichst einzudämmen.
Von Vorteil ist, dass Boote, die Lärm verursachen (auch wenn sie sich langsam fortbewegen), von Walen leicht wahrgenommen werden können und sie dadurch zu jeder Zeit, auch bei völliger Dunkelheit, wissen wo man sich aufhält.
Anders ist es mit geräuscharmen Booten wie Segelboote und Kajaks, da Wale diese nicht so leicht über ihr Hörvermögen orten können. Erschwert wird dies im Arktischen Winter, bei geringem Tageslicht und, wenn sich die Tiere auf ihre Jagd konzentrieren. Daher sollte man besonders Acht geben, wenn man sich Walen in einem unmotorisierten Boot nähert, da es ansonsten zu Kollisionen kommen kann!
Das Klopfen auf das Kayak oder Lärm erzeugen auf dem Segelboot, wenn sich Wale in der Nähe aufhalten kann helfen!

Leider berücksichtigt nicht jeder Wassersportteilnehmer diesen Rat, wie jüngst ein Video eines deutschen Kajak-Fahrers zeigt, der gern im Zentrum des Geschehens sein wollte und sich durch eine zu geringe Distanz selbst in große Gefahr begibt.
Diese Art von rücksichtslosem whale watching ist nicht nur für den Kajak-Fahrer gefährlich sondern auch für die Wale. Denn wenn es in solch einer Situation zu einem Unfall kommt, könnte die Norwegische Regierung drastische Maßnahmen ergreifen, welches das Ende des whale watchings bedeuten könnte!

Daher zeigen Sie bitte Respekt und halten einen Sicherheitsabstand zu den Walen ein, wenn Sie sich auf Walsafari begeben. Schließen Sie sich an, viele der Anbieter haben einen respektvollen Umgang und jahrelange Erfahrung mit den Walen.

2014 werden wir unsere Forschung auf best practice whale watching und marinen Ökotourismus in Nord Norwegen ausweiten. Sollten Sie hierfür Empfehlungen und Verbesserungsvorschläge haben oder wenn Sie ihre eigenen Erfahrungen mit uns teilen möchten, nehmen Sie bitte gern mit uns über unsere Facebook-Seite oder per email (info@ocean-sounds.com) Kontakt auf.

Unser Ziel ist es in diesem Bereich Empfehlungen und Hilfestellung zu geben und Richtlinien zu entwickeln, die sowohl die verschiedenen Bootstypen als auch die unterschiedlichen Walarten und deren Verhaltensweisen berücksichtigen.

 

2014 Neustart

Das Jahr fing erstmal gut an mit Heringschwärmen und Orcas vor der Küste der Lofoten, doch dort herrschen oft rauhe Bedingungen und unsere Tage sind noch sehr kurz, sodass die Forschung sehr eingeschränkt verläuft..

Leider plagen uns auch noch Restprobleme von den Jahren davor, wie unser Bootkredit, wo noch 9 000 Euro zu bezahlen sind bis April 2014. Falls ihr eine Idee habt, wie wir zu dem Geld kommen können, schreibt uns doch bitte, auch Spenden sind mehr als willkommen!
Ohne Boot hört unsere ganze Forschungsarbeit auf!

Auch müssen wir noch warten, bis unser neues Center renoviert ist, es geht vorran, aber sehr sehr langsam, trotzdem hoffen wir, dass alles gut geht und wir im März-April einziehen können.

Im Moment könnenn wir nur warten und Ausschau halten..

OceanSounds-whalefestival-2011-02killer-whales_heike-vester_2013 (1 of 1)-9

25.12.2013 Lofoten im ZDF!

Heute, am 25.12.2013 um 19:15 Uhr wird eine kurze Dokumentation über die Lofoten gezeigt in denen unsere Arbeit auch vorgestellt wird!
Wir waren mit dem ZDF team einen Tag in Tromsø und hatten wahnsinniges Glück viele Buckelwale beim Fressen filmen zu können. Leider waren keine Orcas zu sehen und der Wind war zu stark für Lautaufnahmen, naja 1 Tag ist eben nicht genug, um diese mobilen Tiere im arktischen Winter zu studieren. Leider ist es uns finanziell nicht möglich die Wale diesen Winter zu studieren. … :-(

Aber Euch viel Spass beim schauen!
humpback-feeding-hvester-2013 (1 of 1)-32

29.11.2013 Buckelwale am Heringfressen

Zusammen mit dem ZDF sind wir nach Tromsø gefahren um alte Freunde auf Walsafari zu begleiten (Strømsholmen diving und Orques sans frontiers). Ich hab schon soviel gehört von diesem “Fest der Wale” und diesen unglaublichen Mengen an Heringen in einem Fjord in der Nähe von Tromsø. Dort kommen die Heringschwärme nun jeden Winter hin und somit auch Buckelwale und Orcas.
Wir hatten die Chance an dem letzten Tag der Walsafari mitzukommen und es hat auch keine 30minuten gedauert, bis wir die ersten Buckelwale sahen! Zwei von ihnen sprangen zweimal aus dem Wasser und man konnte diese grossen Tiere (14m) ganz sehen!
Etwas später sahen wir dann eine grosse Gruppe von mindestens 10 Buckelwalen zusammen am Fressen, sie haben den Hering an die Oberfläche getrieben, wo er mit Wucht aus dem Wasser sprang, direkt hinter ihnen die grossen Mäuler der Buckelwale, massig haben sie Hering und Wasser geschluckt – was für ein “Schauspiel” die Tiere jagen zusammen, koordinieren ihre Bewegungen und dazu kommunizieren sie miteinander, doch leider war das Wetter nicht ganz auf meiner Seite, die Wellen waren zu hoch, um Lautaufnahmen zu machen. Doch genau das interessiert mich sehr, welche Laute sie zum kooperativen Jagen benutzen..nunja vllt ein anderes Mal…
Trotzdem war es ein unvergesslicher Tag und ich hoffe noch genügend Spenden zusammen trommeln zu können, sodass ich im Januar nochmal rauskomme, um diese Wale beim Fressen aufnehmen zu können, aber auch um Orcas zu finden…

Das Team vom ZDF wird den kurzen Film schon bald fertig stellen und am 25.12 um ca 19 Uhr wird er gezeigt.
Und Pierre hat einen kleinen Videoclip von diesem Tag bereit gestellt:
http://vimeo.com/80629447

Ich werde alle meine Buckelwalbilder Forscher Fredrik Broms für sein Photo-ID Projekt der Buckelwale zur Verfügung stellen und bitte alle, die auch in Norwegen Buckelwale photographiert haben, es mir gleich zu tun, damit wir die Wanderungen dieser Tiere verstehen können, danke!

und nun ein paar Photos:

16.11.2013 toter Finwal auf den Lofoten

..ein junger Finwal wurde am 16.11.2013 tot an Land gespült in Hovsund auf der Aussenseite von den Lofoten. der Wal war ca. 15m lang und schon teilweise verrottet. es war unmöglich zu sehen ob es sich um ein Weibchen oder Männchen handelte, aber er war schon tot bevor er an Land gespült wurde. die Kiefer waren total auseinander gebrochen und lagen überkreuz, was ein Hinweiss darauf sein kann, dass der Wal mit einem grosses Objekt (ein Schiff) zusammen gestossen ist oder er wurde beim an Land spülen beschädigt.
wir konnten den Magen nicht aufmachen und nachsehen, ob er vllt an Plastik oder anderen Vergiftungen gestorben ist. wir haben dann Proben von Haut und Speck und den Barten genommen, dieses Material wird an der Uni in Bodø gelagert. zusammen mit Prof Jarle Nordeide und Prof Truls Moum an der Fakultät der Biowissenschaften und Aquakultur starten wir eine Datenbase um herauszufinden, wo sich Meeressäuger generell aufhalten und um die Ursachen der Strandungen zu erklären. Bitte berichtet uns wenn ihr tote Meeresäuger auf den Lofoten oder in der Nähe von Bodø findet.

hier einige Photos:

dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1) dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-2 dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-3 dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-4 dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-5 dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-6 dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-7 dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-8 dead-finwhale-hvester-2013 (1 of 1)-9

 

25.10.2013 BBC Dokumentarfilm über Orcas

Am 25.10.2013 wird auf BBC2 ein Dokumentarfilm über Orcas gezeigt indem auch die Orcas der Lofoten gezeigt wird, vor allem “Stumpy”. Auch wurden die Orcas in Gefangenschaft (“Morgan”) auf Teneriffa gefilmt mit kritischem Interview meinerseits..

“Killer whales – beneath the surface” von Bill Markham

BBC Wildlife Magazine

bbc-wildlife-magazine-oct-2013In der Oktoberausgabe vom Wildlife Magazine des BBC ist auf dem Titelblatt unten rechts mein Orcaportrait von den Lofoten Orcas von 2012 abgelichtet. Das gehört zu dem Artikel:

Caring killers
Killer whale families are capable of far deeper emotions than we thought – and even adopt unrelated individuals. Bill Markham, producer of a new BBC documentary, investigates.

Bill war mit seinem Filmteam für 3 Wochen bei uns und hatte “Stumpy” mit anderen Orcas gefilmt. Stumpy ist ein körperlich behindertes Tier und würde ohne die Hilfe der anderen nicht überleben, das zeigt wieder wie sozial diese Tiere sind.

Die BBC Dokumentation wird am 25.10 auf BBC” ausgestrahlt:
“Killer Whales – Beneath the Surface” is going to air on BBC2 (as part of the Natural World series) on Friday 25th October at 9pm UK time.

 

Webseite zerhackt!

Hallo,
leider hat irgendein stumpfer Erdenbewohner unsere schöne Webseite gehackt und den Hintergrund zerstört!
Ich bin nun dabei das ganze wieder neu aufzubauen, was aber nicht mehr so schön sein wird wie zuvor (bin Biologin, keine Graphikdesignerin), doch dafür wird es neues geben…
Ich hoffe ihr besucht unsere Seite weiterhin und sie gefällt euch trotzdem (die Photos werden siegen ;-)

Danke für Euer Verständnis und Unterstützung!

Gruss aus Henningsvaer, Heike